Schottische Inseln und Irische See: Routen und Fährverbindungen

Die Sommerreportage führt uns 2014 von den Orkney Islands im Norden Schottlands über die vielen Inseln der Äußeren und Inneren Hebriden auf die Grüne Insel. Entlang der Irischen See mit einem Abstecher auf die Isle of Man geht es die Ostküste Irlands entlang mit Kurs Richtung Frankreich: "The Celtic Way" - eine Reise an den Rändern Europas.

  • Caledonian MacBrayne

    Caledonian MacBrayne

    Caledonian MacBrayne stellt im pittoresken Inselreich der Hebridischen See die Hauptverbindung zwischen den unzähligen kleinen und großen Inseln dar. Mit schnellen Überfahrten von nur 5 Minuten bis zu siebenstündigen Fährpassagen ist Calmac hier an der Westküste im Grunde die Hauptverkehrsader: auf dem Wasserwege. CalMac Ferries bedient mehr als 25 Destinationen entlang der schottischen Westküste: von Arran im Süden im Firth of Clyde bis hinauf nach Lewis im Norden der Äußeren Hebriden. Zahllose Fähren verbinden die schottische Westküste mit den vorgelagerten Inseln. Mit CalMac führt unser "Celtic Way" über die Landbrücke der Äußeren Hebriden. Südlicher Anschluss sind die Inneren Hebriden und die Southern Isles. mehr...

  • Kilda Cruises

    Kilda Cruises

    Von Harris bietet Kilda Cruises Tagestrips durch die fantastische Inselwelt der Äußeren Hebriden. Begehrt sind die Bootstouren nach St. Kilda. Eigner und Skipper Angus Campbell war der erste lokale Anbieter dieser außergewöhnlichen Exkursionen. Seit 2005 hat Kilda Cruises Tausende Besucher auf den 40 Seemeilen entfernten Archipel gebracht. Zwei hochseetüchtige Boote bedienen inzwischen die ungebrochene Nachfrage. Doch ob die Hirta und die Orca III überhaupt auslaufen, entscheiden Wind, Wellen und das Wetter. Die beiden PS-starken Boote bieten 12 Passagieren Platz und Komfort auf und unter Deck. Die Crew ist hochprofessionell. Die Sicherheit auf See entspricht dem anspruchsvollen Turn. Doch wer das Abenteuer annimmt, sollte seefest sein. Angus Campbell wird uns mitnehmen auf die abgelege Inselgruppe St. Kilda mitten im Nordatlantik.

  • Steam Packet Company

    Steam Packet Company

    Die Steam Packet Company (SPC) ist eine der ältesten Schifffahrts-Gesellschaften der Welt. Seit 1830 ist die traditionsreiche Reederei von der Isle of Man im Geschäft. Heutzutage bedient die Gesellschaft regelmäßige Fährverbindungen und Fast Ferry Services. Sie verbindet die Isle of Man mit Heysham und Liverpool in Großbritannien, mit Belfast in Nordirland sowie mit Dublin in der Republik Irland. Dabei vermeldet SPC mehr Passagiere als jemals zuvor in den letzten 50 Jahren ihres Bestehens, immerhin 600.000 und 170.000 Fahrzeuge, Motorräder inbegriffen. Denn die Tourist Trophy hat die kleine Insel zum Mekka des Motorradrennsports weltweit gemacht. Uns entführt Steam Packet mitten in die Irische See zu einer einmaligen Destination. Auf unserem "Celtic Way" ist die Isle of Man das Sprungbrett zwischen Nordirland und der Republik Irland.

  • Stena Line

    Stena Line

    Stena Line ist auch 2014 Sponsor der Sommerreportage. Die renommierte schwedische Fährgesellschaft verkehrt täglich mit zwei Verbindungen im Ärmelkanal zwischen Holland und England. In der Irischen See stehen sogar vier Fährlinien nach Irland zur Auswahl. Ein Kombiticket bietet hier größte Flexibilität, wenn Reisende zuvor Südengland besuchen und weiter nach Wales, Nordengland und Schottland möchten. Dort wiederum unterhält Stena Line eine Verbindung nach Nordirland mit mehreren Abfahren täglich. Von der schottischen Westküste geht es von Cairnryan im Süden nach Belfast in Nordirland. Auf dem Wasserweg führt uns der "Celtic Way" auf die Grüne Insel an die Küste der Irischen See. mehr...

  • Irish Ferries

    Irish Ferries

    Mit Irish Ferries verkehrt eine traditionsreiche irische Reedrei direkt zwischen Irland und Frankreich. Inzwischen hat der Reisende die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Routen. Denn seit 2014 wird die Grüne Insel nicht allein von Roscoff (F) und Cherbourg (F) nach Rosslare (IRL) angesteuert, sondern im Sommer auch Dublin, und zwar von Cherbourg aus. Zudem pendeln die Irish Ferries in der Irischen See: zwischen Pembroke (GB) und Rosslare sowie zwischen Dublin und dem walisischen Holyhead (GB). Unter den thematischen Aspekten des "Celtic Way" ist die Bretagne die ideale Region, um die Route in Frankreich zu beschließen oder zu eröffnen. Da ist Rosscoff für die vorgeschlagenene Route des "Celtic Way" der westliche Ein- oder Ausstieg. Aus mitteleuropäischer Sicht etws näher gelegen ist Cherbourg in der Normandie. mehr...