The Celtic Way: on Tour 2015
  • Von der Steinzeit in die postfossile Gesellschaft

    Von der Steinzeit in die postfossile Gesellschaft

    Unsere Zeitreise durch die Länder der keltischen Nationen beginnt diesmal im Südwesten des Vereinigten Königreichs. Daher queren wir den Kanal von Hoek van Holland nach Harwich und reisen über England an. Startpunkt ist Stonehenge. Als Wahrzeichen, ja als Inbegriff der Megalithkultur markiert es das Einfallstor in den frühen steinzeitlichen Kosmos. Es liegt – auf direktem Wege nach Devon zu unserer Ausgangsregion Cornwall – in der Grafschaft Wiltshire. Dort machen wir erstmals Halt. Doch auch in Devon liefert uns die Moderne einen beachtenswerten Meilenstein. Vielleicht sogar einen Wegweiser in die Zukunft: Totnes, das Mekka der Transition-Town-Bewegung um Gründer und Initiator Rob Hopkins, einen Iren wohlgemerkt. mehr...

  • Cornwall: Permakultur - im Garten Englands

    Cornwall: Permakultur - im Garten Englands

    Von Devon machen wir uns auf den Weg zur ersten echten, wahren und designierten keltischen Nation unserer dieserjähren Exkurison: Cornwall. Die Sprache macht sie dazu. Kornisch ist eine p-keltische Sprache, eine brytonische, die enge Familienbeziehungen in Wales und der Bretagne unterhält. Weitläufigere Verwandschaft ist in Irland, Schottland und Manx ansässig. Selbst während der angelsächsischen und normannischen Herrschaft behauptete Cornwall Sprache und Kultur und blieb bis ins Mittelalter von den Angelsachsen unberührt und keltisch. mehr...

  • Wales: Transition und Aufbruch in Rückzugsgebieten

    Wales: Transition und Aufbruch in Rückzugsgebieten

    Die abgeschiedenen Bergwelten in Wales waren seit je Rückzugsgebiete. Nicht nur für Ruhe suchende Touristen und Naturfreunde, die wie wir den Snowdonia- und den Brecon-Beacons-Nationalpark besuchen. Schon die Kelten behaupteten sich hier in den unwegsamen Regionen gegen die Macht der Angelsachsen, zumindest solange bis die Normannen kamen. Doch auch die konnten den roten Drachen niemals erlegen. So blieb die keltische Kultur und Sprache bewahrt, das Unabghängigkeitsstreben bis heute ungebrochen. Wales genießt heute innerhalb des Vereinigten Königreiches Autonomie, hat in der Hauptstadt Cardiff ein eigenes Parlament und gehört zu den sechs keltischen Nationen. mehr...

  • UK - Nordirland: ins Kingdom of the Isles

    UK - Nordirland: ins Kingdom of the Isles

    Thematischer Anknüpfungspunkt in Nordirland ist das letztjährige Island Hopping, damals kamen wir nämlich von den Inseln im hohen Norden Schottlands nach Belfast, um von dort zur Isle of Man überzusetzen. Die Zeit war zu knapp geworden, um Rathlin Island noch zu besuchen. Dies wollen wir nun nachholen und uns zurückversetzen in das "Kingdom of the Isles". Die Wikinger haben es im 9ten Jahrhundert begründet. Es umfasste die schiffbaren Regionen in der oberen Nordsee und im Nordatlantik bis hinein in die Irische See. Das Zentrum der Macht lag bis 1266 auf der Isle of Man. Zum meeresüberspannenden Herrschaftsbereich gehörte, vor der Küste Nordirlands gelegen, auch Rathlin Island. mehr...

  • Irland: Bronzezeit Nord und quer durch die Neuzeit

    Irland: Bronzezeit Nord und quer durch die Neuzeit

    Inselabenteuer locken auch in der Republik Irland: Tory Island etwa, wo der letzte irische König wohnt. Wir steuern in der Republik die Gebiete der "Gaeltacht" an, die offiziell Irisch sprechen. Sie liegen in den Grafschaften Donegal im Norden, Mayo und Galway im Westen sowie in Kerry im Süden - und eben auf den vorgelagerten Inseln wie der Aranmore Isle. Von Burtonport geht die Blue Arranmore Fast Ferry auf die wunderschöne Insel Árainn Mhór. Das Leitmotiv heißt unverändert: auf den Spuren der Kelten, Bronzezeit Nord, ab in die Steinzeit und quer durch die Neuzeit. mehr...

  • Aran Islands: Bronzezeit West - Gaeltacht offshore

    Aran Islands: Bronzezeit West - Gaeltacht offshore

    Die Aran Islands liegen vor den Cliffs of Moher und der Galway Bay am Rande des wogenden Atlantik. Hier, im äußersten Westen Europas, steht auf den Klippen eines der ganz berühmten irischen Ringforts: Dún Aonghasa. Seit etwa 1500 v. Chr. – seit der Bronzezeit also –bestand hier eine große Siedlung. Unweit davon steht das schwarze Fort, Dún Dúchathair, auf einer Landzunge, die vom Meer ringsum unterspült ist. Eine lange schwarze Steinmmauer umschließt auf der seewärtigen Seite die verbliebenen Fundamente der Rundhäuser: Clocháns, die einst wie steinerne Bienenkörbe ausgesehen haben sollen, wie sie heute etwa noch auf Skellig Michael erhalten sind. mehr...

  • Kerry und Cork: Eisenzeit Süd - Insellagen

    Kerry und Cork: Eisenzeit Süd - Insellagen

    Die sieben Forts der Aran Islands reihen sich in die vielen küstennahen Befestigungsanlagen, die sich auch im Südwesten in Cahergall und Leacanabuaile in Cahersiveen finden. Sehenswert dort auf der Iveragh Halbinsel ist nicht zuletzt Staigue Fort. Ein besonderes Highlight steht mit Skellig Michael auf dem Tourenplan. Die Mönchsinsel aus dem 7. Jhd. ist ein Weltkulturerbe und zugleich ein Vogelparadies. Der steinzeitliche Ausstieg unserer vorgeschichtlichen Zeitreise befindet sich im County Cork an der Südküste Irlands: am Kenmare und am Dromberg Stone Circle im County Cork. Mächtige Milestones markieren die Tour dorthin. mehr...